Unterschiedliche Menschentypen

Wer Führungsverantwortung trägt, möchte Menschen richtig einschätzen, typgerecht einsetzen und fair behandeln. Insbesondere die Teamzusammensetzung und deren persönlichkeitsgerechte Führung erfordert Menschenkenntnis. Ebenso die Kenntnis über unterschiedliche Wahrnehmungs-, Entscheidungs- und Lebensstile, die sich in den Charaktereigenschaften von Mitarbeitern widerspiegeln. Voraussetzung für erfolgreiche Führung ist darüberhinaus die Kenntnis der eigenen Persönlichkeit.

Sie können Ihre Persönlichkeit mit einem der renommiertesten wissenschaftlichen Persönlichkeitstests erforschen: dem MYERS-BRIGGS-TYPEN-INDIKATOR M.B.T.I. Er gilt als "Mutter" aller Persönlichkeitstests und gehört in den USA zu den Standards der Karriereberatung, Personalauswahl, Mitarbeiterführung und dem Coaching. Dort wird er jährlich über 3,5 Millionen mal vom Großkonzern bis zur Schule eingesetzt. Auch in Deutschland, seit ca. 20 Jahren auf dem Markt durch ausschließlich lizenzierte Trainer/ innen, nimmt er eine rasante Entwicklung. Besonders in der Personalentwicklung, in der Teamführung und im Vertrieb findet der MBTI erfolgreiche Anwendung.

Schubladen ade
Wissenschaftlich fundiertes Typisieren und Differenzieren der Persönlichkeitsprofile befreit von Schubladendenken und Fehleinschätzungen. Es hilft, sich selbst und andere besser zu verstehen, zu akzeptieren und zu führen. Es akzeptiert Unterschiedlichkeit von menschlichem Verhalten als Quelle von Synergie und Lebendigkeit. Wer seine Präferenzen, Stärken und Nicht-Stärken kennt und seine Mitmenschen respektiert, ist privat und beruflich erfolgreicher. Er sucht für sich und seine Mitarbeiter die richtigen Aufgaben, kann situationsgerecht führen und auch Krisen besser bewältigen.

Der Ursprung
Der MBTI geht auf die Theorie des Schweizer Psychoanalytikers C.G. Jung und den empirischen Ergebnissen der amerikanischen Psychologinnen Isabel Myers und Katherine Briggs zurück. Ihre These: Jeder Mensch ist einzigartig und doch gibt es bestimmte, wiederkehrende Charaktermerkmale und Vorlieben, die Verhalten vorhersagbar machen.

Das System:
Die vier Persönlichkeitsdimensionen
Jeder von uns besitzt besondere Eigenschaften, um mit anderen in Beziehung zu treten. Auch wenn menschliches Verhalten manchmal zufällig erscheinen mag, gibt es klar erkennbare Muster. Wer z.B. primär über seine fünf Sinne wahrnimmt, sieht jedes Detail, ist praktisch veranlagt, faktenstark und arbeitet systematisch Schritt für Schritt. Er mag Vertrautes. Die Anwendung bereits vorhandenen Wissens wird von ihm bevorzugt, weniger die Suche nach vollständigen Veränderungen.

Wer hingegen vorwiegend mit seinem "sechsten Sinn" wahrnimmt, also über Ahnung und Intuition, sieht überall Chancen, denkt abstrakt und liebt komplexe Zusammenhänge sowie das "große Ganze".

Unsere Neigungen und Verhaltensvorlieben (Präferenzen) diktieren die Art und Weise, wie wir die Welt wahrnehmen und Entscheidungen treffen. Der MBTI erkennt vier Dimensionen:

1. Wie wir über Außen- oder Innenorientierung Energie tanken
2. Wie wir die Welt wahrnehmen
3. Wie wir Entscheidungen treffen
4. Welchen Lebensstil wir bevorzugen

Wem nützt der MBTI ?
Führungskräften und Mitarbeitern aller Ebenen, die über die Erkundung der eigenen Persönlichkeit zusätzliche Entfaltungsmöglichkeiten und Perspektiven entdecken möchten. Allen, die ihr Verhalten in Mitarbeiterführung, privater Kommunikation oder Teambildung optimieren wollen.